Erfolg für Hecht und Ehrhoff im deutschen Duell gegen Goc

Erfolgreicher Tag für die deutschen NHL-Cracks. Christian Ehrhoff und Jochen Hecht hatten mit den Buffalo Sabres gegen die Florida Panthers das bessere Ende für sich, obwohl Marcel Goc das deutsche Duell gewinnen konnte. Dennis Seidenberg eilt mit seinen Boston Bruins weiter von Sieg zu Sieg und auch Korbinian Holzer von den Toronto Maple Leafs hatte Grund zum Jubel.

In der NHL kam es beim Spiel zwischen den Florida Panthers gegen die Buffalo Sabres zum deutschen Duell. Zwar scheint Panthers-Stürmer Marcel Goc endlich die Treffsicherheit wiedergefunden zu haben, doch sein Tor sowie Torvorlage gegen die Sabres waren am Ende zu wenig. Die Buffalo Sabres, mit Christian Ehrhoff und Jochen Hecht in ihren Reihen, setzten sich mit 4:3 im Penaltyschießen durch, wobei aber das deutsche Duo ohne Scorerpunkt blieb. Die Erfolgsgaranten auf Sabres Seiten waren dagegen ganz klar Nathan Gerbe, dem ein Doppelpack gelang, sowie Goalie Ryan Miller, der einen ganz starken Tag erwischte und 38 Torschüsse parierte. Im Shootout waren es dann Thomas Vanek und Jason Pominville, die mit ihren Treffern den Sieg eintüteten. Für Buffalo war es nach zuletzt vier Pleiten in Folge nunmehr der zweite Sieg hintereinander. Alexander Sulzer, der dritte deutsche Spieler im Sabres-Kader, fehlte weiterhin aufgrund einer Verletzung.

Trotz der Punktgewinne stecken beide Teams im Tabellenkeller fest. Die Florida Panthers liegen auf dem 13. Platz direkt vor den Buffallo Sabres, wobei beide Teams jetzt 17 Zähler auf dem Konto haben. Nur Schlusslicht Washington Capitals ist mit 13 Punkten noch schlechter.

Seidenberg mit Boston Bruins weiter auf Erfolgskurs

Aber auch die anderen deutschen NHL-Profis waren mit ihren Teams im Einsatz und konnten sich über Punkte freuen. Die Boston Bruins bleiben dank ihres fünften Sieges in Serie und einem 2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen die Ottawa Senators weiterhin auf dem vierten Platz im Osten. Dennis Seidenberg legte den Siegtreffer durch Patrice Bergeron auf und somit bleibt Boston weiter auf Schlagdistanz zum Ost-Spitzenreiter aus Montreal.

Maple Leafs bleiben weiter auf Playoff-Kurs

Auch Verteidiger Korbinian Holzer war mit seinen Toronto Maple Leafs im Einsatz. Bei den New York Islanders feierte der Tabellensechste aus der Eastern Conference einen 5:4-Erfolg nach Verlängerung. Holzer blieb zwar ohne Scorerpunkt, doch dafür trumpfte Nazem Kadri ganz groß auf und erzielte seinen ersten Hattrick für die Maple Leafs. Den Siegtreffer in der Overtime markierte allerdings Dion Phaneuf. Montreal ist somit weiterhin auf Playoff-Kurs.

Weniger erfolgreich verlief der Spieltag für die San Jose Sharks, bei denen Goalie Thomas Greiss aber nicht zum Einsatz kam. Vor heimischer Kulisse bissen sich die Haie an den Detroit Red Wings die Zähne aus und verloren die Partie mit 1:2 nach Penaltyschießen. Somit hält der Negativtrend bei San Jose weiter an. Nach einem guten Start in die verkürzte Saison konnten die Sharks nur zwei ihrer letzten zehn Spiele gewinnen und sind aktuell aus den Playoff-Rängen gerutscht.

Da hatte der deutsche Trainer Ralph Krueger von den Edmonton Oilers mehr Grund zum Jubeln. Sein Team feierte einen klaren 5:1-Sieg bei den Dallas Stars, liegt aber in der Western Conference weiterhin zwei Punkte hinter den Playoff-Plätzen.

Hinterlasse einen Kommentar

Du kannst diese HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>